2. Fledermausexkursion in Usenborn - 2016

Fledermausabend mit Adam Strecker aus Ranstadt trotz leichten Regens

 

Die diesjährige Fledermausexkursion mit Adam Strecker vom Arbeitskreis Fledermausschutz in Hessen führte uns zu den von der NABU Usenborn angelegten Amphibienteichen

 

 

Trotz schlechten Wetters kamen 10 kleine und große Teilnehmer zum Treffpunkt an der ehemaligen Milchsammelstelle. Kurzerhand wurde entschieden, sich den höchst informativen Dia-Vortrag von Adam Strecker aus Ranstadt anzuschauen und auf besseres Wetter in den Abendstunden zu hoffen. Unter den vielen Arten gibt es tatsächlich eine Vampirfledermaus, die in Südamerika beheimatet ist, jedoch das Blut nicht aussaugt, sondern leckt. In Usenborn sind der Abendsegler, die Zwergfledermaus und die Wasserfledermaus zu finden, die einzelnen Arten kann man auch an deren Kot erkennen.

 

Gut informiert ging dann eine Stunde später und bei trockenem Wetter die Wanderung los in Richtung Amphibienteiche in der Steinbach. Hier konnten nach einiger Zeit Abendsegler und Zwergfledermaus beobachtet und über Detektoren gehört werden. Zwergfledermäuse haben ein Gewicht von ca. 6-9 Gramm und fressen in einer Nacht Nahrung von ca. 3-4 Gramm, also ca. 50 % ihres Eigengewichts, so Strecker in seinen Ausführungen. 

 

1. Fledermausexkursion in Usenborn - 2014

Der Fledermausabend im August rund ums "Vogelnest" ein voller Erfolg

 

Vampir oder Mückenjäger? Es gibt viele Legenden über die Fledermaus. Die NABU Natur- und Vogelschutzgruppe Usenborn e.V. lud für Freitag, 22. August, zu einer Fledermausexkursion mit Adam Strecker vom Arbeitskreis Fledermausschutz in Hessen ein, um solche Fragen zu beantworten.

 

Treffpunkt war um 19 Uhr am Vereinshaus "Vogelnest" am Ortsausgang in Richtung Hirzenhain, wo die 1. Vorsitzende Petra Graw mehr 30 kleine und große Teilnehmer begrüßte. Für diejenigen, die auf das Abendessen verzichtet hatten, gab es Würstchen und Getränke. Die Kleinen erhielten eine Anstecknadel in Form einer Fledermaus als kleine Überraschung.

 

Fledermäuse gelten längst nicht mehr als Vampire sondern als liebenswerte und schutzwürdige Tiere, deren natürlicher Feind die Vögel sind, erläuterte Adam Strecker den 30 Interessierten. Allein in Mitteleuropa gibt es über 30 Arten, wovon das große Mausohr die am häufigsten vorkommende Art ist. Fledermäuse fliegen mit ihren Händen und sehen mit den Ohren, fangen bis zu 4.000 Mücken pro Nacht und fliegen dafür 5-20 km mit einer Geschwindigkeit bis zu 90 km/h. Sie bekommen - meist im Juni - ein Junges, das mit einem Geburtsgewicht von 1 g zur Welt kommt. Ab November / Dezember halten sie an einem frostsicheren Platz Winterschlaf.

 

Vor allem die jungen Teilnehmer konnten ausprobieren, wie mit verbundenen Augen die Ortung per Ultraschall funktioniert und wie man mit Mund und Händen, Nahrung - hier Gummibärchen - fängt. Die anschließende Exkursion führte nur wenige Meter am Waldrand entlang, wo mehrere Detektoren die ultrahochfrequenten Rufe auch für uns Menschen hörbar machten, um sie so zu entdecken. So konnten am Ende des Abends viele Fragen beantwortet werden und das negative Image aus der Welt geschafft werden.

 

Arbeitseinsätze

 

Seniorenmittwoch

 

Hallo, liebe Aktive des Seniorenmittwochs der Natur- und Vogelschutzgruppe Usenborn!

 

Wir laden ein zum Arbeitseinsatz

am Mittwoch, dem 7.3.2018.

 

Treffpunkt ist an der ehemaligen Milchsammelstelle. Beginn ist um 9 Uhr

  

Was zu tun ist, wird vor Ort besprochen.

 

Wir freuen uns auf Euer Kommen.

 

Versicherungsschutz ist bei allen Arbeitseinsätzen von jedem selbst zu tragen!